Österreichische Kaltenborn/Evjenth -Gruppe OEGOMT sehr aktiv


Eine Delegation unserer Gruppe reiste als VertreterInnen der ÖGOMT im April dieses Jahres zum Manuelle Therapie Kongress “Does the efficacy of manual therapy depend on it´s specifity?” nach Parma und nahm des Weiteren am Kaltenborn-Evjenth International Teachers Meeting, das im Anschluss daran stattfand, teil. Bei diesem Meeting ging es vor allem auch um das Thema Fort- und Weiterbildung, Evaluierung der Kursinhalte, Internationale einheitliche Standards und Qualitätssicherung.

Durch diese interessanten Beiträge und Anregungen hochkarätiger KollegenInnen motiviert, hofften wir, dass sich auch eine große Gruppe von PhysiotherapeutenInnen in Österreich für zeitintensivere, kostenintensivere, aber qualitätsgesicherte Kursserien im Bereich der Manuellen Therapie begeistern lassen würden. Doch leider mußten im letzten Arbeitsjahr alle von uns angebotenen Kurse mangels zu geringer Teilnehmerzahl abgesagt werden.

Aus diesem Grund gab es vom 29.10. – 30.10.2010 unter dem Motto: „ MT – quo vadis“ eine Klausurtagung in Graz.

Im Rahmen dieser gut besuchten Sitzung wurde intensiv über die Strukturierung der ARGE, über die Zukunft des Konzeptes in Österreich, notwendige Erneuerungen im Kurssystem diskutiert und nach neuen Lösungen gesucht, damit dieses Konzept für die PhysiotherapeutenInnen wieder attraktiver wird. Ein wichtiger Punkt war auch die Zielsetzung, eine Zusammenarbeit mit Frans van den Berg, der an dieser Sitzung teilnahm, konstruktive Ideen einbrachte und seine Mitarbeit anbot, in die Tat und Planung umzusetzen. Frans van den Berg hat ab November 2011 den „wissenschaftlichen Beirat“ der ARGE übernommen und wird sich in den Grundkursen einbringen. Des Weiteren wurde die Grundkursserie neu konzeptioniert und den Rückmeldungen junger KollegenInnen entsprechend adaptiert , wobei großer Wert darauf gelegt wird, die wesentlichen Bestandteile und Inhalte des Kaltenborn- Evjenth Konzeptes, von deren Effizienz, Exaktheit und praktischer Umsetzbarkeit wir überzeugt sind, zu erhalten.

Um die Vorsätze und Arbeitsaufträge zu koordinieren und untereinander im Gespräch zu bleiben wurde die nächste Klausurtagung für 2011 bereits fixiert. Sie findet vom 3. – 5.Juni in Graz statt.

Doch die große positive  Ausnahme der laufenden Aktivitäten der ÖEGOMT stellt das Masterprogramm MSc “Muskuloskeletal Physiotherapy” an der Donauuniversität Krems dar.

Es wurde im Oktober mit dem 3.Lehrgang nach dem IFOMPT Standard mit 20 TeilnehmerInnen unter der Projektleitung von Andreas Gattermeier gestartet. Im Wintersemester 2010/2011 wurde wegen der großen Nachfrage ein zusätzlicher Masterlehrgang organisiert, der ausschließlich von PhysiotherapeutenInnen, aus dem Aus- und Inland, mit einem positiv abgelegten OMT Zertifikat belegt wird.

Vom 24. – 28. November wurde ein ÖGOMT Mitglied zum Kongress nach Saragossa, dem anschließenden Kaltenborn Evjenth Meeting und IFOMT Europa Meeting entsandt.

Für das nächste Jahr sind der Besuch des WCPT Kongresses im Juni in Amsterdam und des IFOMT Kongresses Ende September in Quebec  geplant.